0 Produkte - 0.00 CHF
  Zum Warenkorb

Allergien behandeln - geprüfte Produkte

Candidose, Kandidose oder Candidiasis

Wussten Sie, dass...?

  • ungefähr 75% aller Frauen mindestens einmal in Ihrem Leben eine vulvovaginale Kandidosis erfahren
  • bei 40 bis 45% dieser Frauen Candida (Scheidenpilz) ein wiederkehrendes Problem ist

Die Candidose (Kandidose) oder Candidiasis ist eine Infektionskrankheit durch Pilze der Gattung Candida, meistens Candida albicans. Die Übertragung der Candida kann durch direkten Kontakt mit anderen Menschen oder indirekt mit Objekten oder kontaminierten Oberflächen erfolgen. 

Lokale Candidose

Bei Patienten ohne eine Immunschwäche entwickelt sich die Candidose nur in exponierten und feuchten Teilen des Körpers, wie zum Beispiel:

Generalisierte Candidose

Bei Menschen mit stark geschwächter Abwehrlage können viele Organe von der Infektion betroffen werden.

Ursachen von Scheidenpilz

Eine Scheidenpilzinfektion wird immer durch eine Veränderung des Scheidenmilieus verursacht. Die Scheide bleibt gesund wenn das Scheidenmilieu sauer (pH-Wert zwischen 4 und 4,6) und feucht ist. Nebst Faktoren wie der Störung des Säure- und Feuchtigkeitsgehaltes durch falsche Pflege, Antibiotika, Antibabypille, Schwangerschaft und Wechseljahre, können auch verschiedene Erkrankungen zu Scheidenpilzbefall führen.

Symptome

Die Syptome sind verschieden stark ausgeprägt und reichen von Juckreiz, Brennen, Schmerzen bis hin zu verändertem vaginalen Ausfluss und Dispareunia (Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs).

Behandlung

Die Diagnose und Behandlung von Candida albicans gehört immer zum Arzt. Für die Selbstmedikation eignen sich nur präventive oder begleitende Massnahmen.
Antipilzmittel werden angewendet. Sie bekämpfen den Hefenpilz meist effektiv und rasch. Sie werden in Form von Vaginaltabletten oder Cremen in die Scheide eingeführt. Scheidenpilz Therapie